„Sie wurde das Opfer eines Tötungsverbrechens“, sagte der Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll.

Anneli war am Donnerstagabend verschwunden, nachdem sie das Haus ihrer Familie verlassen hatte, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Kroll zufolge begegnete sie dabei ihren Entführern, die sie überwältigten und mit einem Auto davonfuhren. Unmittelbar danach hätten sich die Entführer mit Annelis Handy bei den Eltern der 17-Jährigen gemeldet und bis Freitagmittag 1,2 Millionen Euro Lösegeld gefordert. In einem zweiten Anruf hätten die Entführer gedroht, dass die Familie Anneli nicht wiedersehen werde, wenn sie das Geld nicht bezahle.

Polizei und Eltern des Teenagers hatten sich am Sonntagabend an die Öffentlichkeit gewandt. Darin hatten sie den Entführern zugesichert, „dass wir die angezeigten Forderungen erfüllen werden, um unser Kind bald in die Arme nehmen zu können“. Am Montagabend war dann die Leiche des Mädchens gefunden worden.