" Nun wird der blonde Kaschube, dem ein ausgezeichnetes Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel nachgesagt wird, als EU-Ratspräsident der erste Vertreter des "neuen Europa" in einem europäischen Spitzenamt - und das, obwohl er bei seiner Wahl nur bescheidene Englischkenntnisse aufzuweisen hatte. Doch er versprach, sein "Englisch zu polieren", machte einen Intensivkurs.

Auch Tusks Landsleute sehen sich nun in der Pflicht, international besser auftreten zu können: Die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza hatte unter dem Motto "Englisch lernen mit Tusk" ihre Leser 100 Tage lang mit Redewendungen, Wirtschafts- und Politikvokabular und englischen Texten zur aktuellen Politik zum Lernen der Sprache angestachelt.

Während Donald Tusk noch an seinem Englisch feilte, sondierten seine Mitarbeiter schon einmal den Brüsseler Wohnungsmarkt für ihn. Ein Garten müsse unbedingt vorhanden sein, hieß es in polnischen Boulevardmedien. Eine gute Joggingstrecke dürfte dem sportlichen Polen bei seiner Wohnungssuche ebenfalls am Herzen liegen. Seine Ehefrau Malgorzata soll Medienberichten zufolge eher Wert auf gute Möglichkeiten zum Tennisspielen legen.

Eines trübte allerdings Tusks Vorfreude auf Brüssel: Die Möglichkeit, sich regelmäßig mit seinen beiden kleinen Enkeln zu beschäftigen, werde ihm am meisten fehlen, verriet der 57-Jährige in einem Interview. Das beruht Medienberichten zufolge auf Gegenseitigkeit: Tusks siebenjähriger Enkel soll entschiedenen Protest gegen den Wechsel seines Opas nach Brüssel eingelegt haben. Verhindern konnte er ihn dennoch nicht. Der frühere Regierungschef Donald Tusk tritt am kommenden Montag in Brüssel sein neues Amt als EU-Ratsvorsitzender an. Auf den 57 Jahre alten Liberalkonservativen warten dort zahlreiche Herausforderungen.