Von Christian Taubert

Der Energiekonzern Leag will ein in Europa einmaliges Vorhaben realisieren. Bereits im Jahr 2020 soll auf dem Kraftwerksgelände in Schwarze Pumpe ein 50-Megawatt-Stromspeicher installiert sein. Die „BigBattery Lausitz“ wäre nach Leag-Angaben der größte Speicher für Elektroenergie in Deutschland.

„Das ist ein europaweit einzigartiges Vorhaben“, sagte Leag-Kraftwerksvorstand Hubertus Altmann am Montag bei der Präsentation des Zukunftsprojektes in Schwarze Pumpe. Die Kraftwerksinfrastruktur werde hier mit moderner Speichertechnologie kombiniert und entstehe aus 13 Überseecontainern auf einer Fläche von der Größe eines Fußballfeldes. „Der Speicher wird den im Stromnetz befindlichen Strommix aus den verschiedensten Energieerzeugungsanlagen speichern“, erklärte Altmann. „Wir werden mit diesem Leuchtturmprojekt um ein Vielfaches schneller auf Anforderungen der Netzbetreiber reagieren können.“

Die Realisierung des Speichervorhabens bedeutet nach Leag-Angaben auch eine Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes. Denn statt des Ab- und Anfahrprozesses von Stromerzeugungsanlagen könnten Schwankungen im Netz über die Mega-Batterie ausgeglichen werden.

Der Leiter Energiewirtschaft Frank Mehlow verwies zugleich auf das Alleinstellungsmerkmal des 25 Millionen-Euro-Vorhabens und bezeichnete den geplanten Speicher auch als „Standort­sicherung für Schwarze Pumpe“.

Chancen der Lausitz auf eine Batteriezellen-Giga-Fabrik Das nächste ganz große Ding

Cottbus

Schwarze Pumpe