Der Saisonstart des FC Energie Cottbus ist geglückt. Mit dem 2:0 (1:0) bei Werder Bremen gelang den Lausitzern der zweite Sieg im zweiten Spiel. Der FCE führt jetzt die Drittliga-Tabelle an.

Getrübt wurde die Freude allerdings durch eine Attacke einiger Energie-Chaoten gegen einen Informationsstand von Koran-Anhängern in Bremen. Schon auf dem Bahnhof ist es nach der Ankunft der etwa 100 teils stark alkoholisierten Fans zu Provokationen und Beschimpfungen gekommen, teilte die Polizei mit.

"Als FC Energie verurteilen wir derartiges Verhalten entschieden", erklärte Geschäftsführer Normen Kothe am Sonntag. Die Polizei nahm 43 Anhänger vorläufig fest. "Einige Wenige führen damit unsere stetigen Bemühungen und zahlreichen Maßnahmen der Kampagne ,Energie für Vielfalt und Toleranz‘ ad absurdum", sagte Kothe.

Krawalle gab es auch rund die Partie zwischen den Würzburger Kickers und Dynamo Dresden (1:1). Dabei wurden nach Polizeiangaben mehrere Menschen verletzt, darunter ein Busfahrer und einige Polizeibeamte. Insgesamt gab es fünf Festnahmen. Die Vereinsführung von Dynamo Dresden zeigte sich ebenfalls betroffen und kündigte Konsequenzen an. Man wolle gegen die Chaoten vorgehen und "alle zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen", teilte der sächsische Club mit.

Genau wie der FC Energie hat auch Dresden einen ordentlichen Start in die neue Saison hingelegt. Dynamo liegt mit einem Sieg und einem Remis nach dem 2. Spieltag auf Platz drei.

Sport Seite 17