. .

Und Deutschland? Hatte das "DFB-Team" auf dem Platz. Oder die "DFB-Elf". "DFB-Auswahl". "Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft". Oder einfach nur "die Deutschen".

Spätestens seit der Fußball-WM 2006 im eigenen Land war klar: Das muss sich ändern.

Und es hat sich geändert. "Die Mannschaft", wir sollen jetzt "Die Mannschaft" anfeuern. Mit diesem neuen Logo ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Männer am Mittwoch zur Testspiel-Niederlage gegen die USA erstmals angetreten. Der Schriftzug wird künftig auf dem Mannschaftsbus präsent sein, bei Länderspielen bei der Bandenwerbung sowie auf Plakaten und Postern eingesetzt.

Da haben Werbestrategen lange dran gearbeitet. Wahrscheinlich sogar das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, Band 12, zurate gezogen: "MANNSCHAFT . . .1) das mannsein, wesen und zustand als mann; namentlich in hervorragendem sinne . . . 2) mannschaft im lehenwesen, verhältnis des mannes zum herrn nach eid und pflicht . . . 3.) mannschaft, zeugungsfähigkeit und zeugungsglied . . ."

Sehr überzeugend. "Die Mannschaft" darf aber, wenn sie Mist spielt, auch weiterhin Gurkentruppe genannt werden, oder?

Und was wird eigentlich aus der hoch geschätzten Frauen-Auswahl, die gerade eine WM spielt? "Die Frauschaft"?