Der chemische Zustand der Elbe habe sich durch Reduzierung der Altlasten und der Belastung durch Abwasser zwar verbessert. "Es gibt aber nach wie vor eine zu hohe Belastung mit Nährstoffen aus Landwirtschaft und Industrie, die sich am Ende auch im Meer wiederfinden."