Er soll nicht nur offene Fragen zur Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) beantworten, sondern auch mögliche neue rechtsterroristische Strukturen untersuchen. Dem NSU werden zehn Morde angelastet. 2011 waren die mutmaßlichen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe aufgeflogen. Die Männer hatten sich erschossen. Gegen Zschäpe läuft seit 2013 ein Prozess vor dem Oberlandesgericht München.