Am Samstag 16.03 Uhr hat ein Anwohner der Feuerwehr Rauch aus einem Mehrfamilienhaus in der Briesker Straße in Senftenberg gemeldet. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, galt es einen Brand zu löschen, der laut Leiststelle Lausitz wohl durch eine auf dem Herd abgestellte Plastikschüssel verursacht wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr Senftenberg bekämpfte den Brand, dabei kam auch Atemschutzausrüstung zum Einsatz.

Wie die Polizei mitteilt, ist die Wohnung aufgrund starker Verrusung nicht mehr bewohnbar. Besonders beim Verbrennen von Plastik entstünden massiv Rußflocken, heißt es von der Leitstelle Lausitz. Wie groß der entstandene Gesamtschaden durch den Brand ist, war noch nicht klar.

Gegen 16.30 Uhr am Samstag mussten die Feuerwehr-Einsatzkräfte zu einem Ödlandbrand in der Zur großen Wiese bei Kahren ausrücken. Etwa 800 Quadratmeter Fläche brannten hier.

20.37 Uhr mussten die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr ausrücken, um den Brand eines großen Weidenbaumes an der Haupstraße in der Oberspreewald-Lausitz-Gemeinde Hermsdorf löschen.

Am Sonntag 10.45 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr unweit der Cottbuser Pappelallee gefragt, um einen kleinen Ödlandbrand zu löschen.

Gegen 11.01 Uhr meldetet ein Autofahrer, der zwischen Wilmersdorf und Peitz unterwegs war, dass er unweit eines Bahnübergangs Rauch gesehen hatte. Als die Feuerwehr mit großem Besteck dort anrückte, entpuppte sich der Rauch als Staub, der durch Arbeiten am Gleisbett entstanden ist.