| 02:42 Uhr

Einheitsdenkmal weiter heftig umstritten

Leipzig. Auch nach der Gerichtsentscheidung über den Gestaltungswettbewerb reißt der Streit über das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal nicht ab. Während eine Bürgerinitiative in einem offenen Brief, unter anderem an Bundespräsidenten Joachim Gauck, einen kompletten Neustart und mehr Mitspracherechte für die Bürger fordert, will die Linke das Denkmal grundsätzlich auf den Prüfstand stellen. dpa/ta

Der Leipziger Linken-Chef Volker Külow unterstrich am Sonntag, seine Partei wolle in Sachen Denkmal einen Bürgerentscheid. "Wir sehen das als ein Staatsdenkmal, das den Leuten von oben aufoktroyiert wurde", sagte er. "Sollen doch die Leipziger selbst entscheiden, ob sie ein solches Denkmal wollen oder nicht", sagte Külow.