Es sei eine entsprechende Vereinbarung des Landes mit den drei Anbietern Deutsche Telekom, Telefonica Deutschland und Vodafone unterzeichnet worden, teilte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) am Dienstag mit.

Der CDU-Politiker Dierk Homeyer meinte, der CDU-Funklochmelder, mit dem die Opposition Daten über Mobilfunkprobleme sammelt, zwinge die Landesregierung, sich endlich zu bewegen. Die ohnehin geplanten Sendemasten für die Sicherheitsbehörden seien aber nur die einfachste der möglichen Maßnahmen. „Die notwendige flächendeckende Mobilfunkversorgung wird man auf diesem Wege aber nicht annähernd erreichen können“, sagte Homeyer.