Demnach haben bis zum 21. Juni 119 Menschen einen Antrag auf Entschädigung gestellt, 111 davon seien bereits bewilligt. Viele der Betroffenen seien psychisch traumatisiert, manche nicht mehr arbeitsfähig. Auch Verletzte und Hinterbliebene im Ausland wurden kontaktiert.