Nicht einmal zwei Stunden liegen zwischen den beiden Unfällen, die am Dienstagabend die Lausitzer Polizei beschäftigten. Der erste geschah gegen 17.15 Uhr in der Bahnhofstraße in Straupitz. Dort wurde eine 80-jährige Radfahrerin von einem von einem bislang unbekannten Pkw gerammt. Schwer verletzt wurde die Frau in die Lübbener Spreewaldklinik gebracht. De Fahrer des Pkw flüchtete.

„Das Auto war aus der Laasower Straße auf die Bahnhofstraße eingebogen und der Fahrer hatte offensichtlich die Vorfahrt missachtet“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt. . Da sich der Verursacher vom Ort des Geschehens entfernte, ohne den Unfall aufnehmen zu lassen, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht, verbunden mit Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeug, eingeleitet.

Der zweite Unfall ereignete sich gegen 18.45 Uhr in der Gemeinde Röderland (Elbe-Elster) an der Grenze zu Sachsen. Der Fahrer (41) eines Caddy übersah nach ersten Erkenntnissen zwei Fahrradfahrer und kollidierte mit diesen. Ein Mann (36) starb noch am Unfallort. Ein Kind (9) wurde so schwer verletzt, dass es mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Wie die Polizei am Mittwochmittag informierte, sind die Verletzungen schwer, aber nicht lebensbedrohlich.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an und werden durch einen Sachverständigen der Dekra unterstützt. Die beiden Fahrräder und das nicht mehr fahrbereite Auto wurden sichergestellt.

Autofahrer übersieht zwei Fahrradfahrer Tödlicher Unfall im Elbe-Elster-Land

Röderland