Die erste Etappe führt den Läufer und sein siebenköpfiges Betreuerteam nach Chemnitz.

Jede Menge Höhepunkte
Auf der Strecke erwarten Clemens jede Menge Höhepunkte. Beispielsweise wollen die Rocksänger Bruce Springsteen und Jon Bon Jovi den "World Run" in den USA ein Stück mitlaufen. Clemens will am 27. Oktober 2007 wieder in Leipzig sein. Neben einem Weltrekord sollen Erlöse aus der Aktion einem guten Zweck zugute kommen.
Betreut wird der Extremsportler unter anderem von einem Arzt und einem Ernährungstrainer. Am Tag will Clemens 80 Kilometer laufen. "Vier Stunden laufen, eine Stunde Pause, vier Stunden laufen, wieder Pause, wieder laufen - so soll der Rhythmus sein. Insgesamt bin ich also 14 Stunden unterwegs." Auf der Strecke werden rund 50 Sportschuhe verschlissen. Das Projekt wird etwa 400 000 Euro kosten. "Die ersten 100 Tage sind vom Visum bis zum Schlafen gesichert", sagte der Vorsitzende der eigens für den Lauf gegründeten Worldrun AG, Rolfeckhard Giermann. Aber die Aktion könne noch weitere Unterstützung brauchen.

Geraucht und getrunken
Der gebürtige Sachsen-Anhalter (Hohenmölsen) lebt seit gut zwei Jahren in Leipzig. 1998 plagten ihn noch Herz-Kreislauf-Probleme in Folge extremen Übergewichts, er rauchte eine Schachtel Zigaretten am Tag und trank gern Alkohol. Ein Ernährungsseminar änderte sein Leben. 2001 lief er erstmals eine Woche am Stück 493 Kilometer. Um auf die Leiden der irakischen Kinder im Krieg aufmerksam zu machen, rannte Clemens 2003 rund 500 Kilometer von Basra nach Bagdad. Die Weltumrundung ist sein größtes Projekt. Den Weltrekord für eine solche Tour hält seit 1895 der Kölner Heine Stupp, der 492 Tage benötigte.
Internet: www.worldrun.de