Dafür kommt jetzt ein Mann und schließt die Tür des Hauses auf, in dem früher Dr. Dressler praktizierte. Komisch: Wieso muss eine Haus-Attrappe abgeschlossen werden?

Plötzlich ist Luger da. Er hat schon gewartet. Aber natürlich nicht hier in der Lindenstraße, die ist ja nicht echt, sondern drüben im Studio. Aber er kennt das: "Taxifahrer halten auch nie vor dem Studiogebäude, sondern immer in der Lindenstraße." Dann macht er den Vorschlag: "Lassen Sie uns doch ins Café George gehen." Café George - ist das nicht auch nur Fiktion? Nein, das gibt's wirklich. Jedenfalls sieht es so aus. Stühle, Tische, Tassen - alles echt. Aber die Snacks auf der Theke sind dann wieder Attrappen.

Joachim Hermann Luger wird heute 70 Jahre alt. Er sieht deutlich jünger aus, genau wie Hans Beimer, der einer der Sympathieträger des ARD-Serienklassikers "Lindenstraße" ist. Luger ist seit der ersten Folge vor 28 Jahren mit dabei. "Ich habe durchaus ein liebevolles Verhältnis zu Hans Beimer", sagt er. Dann sagt Joachim Luger, wir sollten doch bitte nicht nur über den Hans Beimer reden. Schließlich macht er auch noch andere Sachen: Lesungen, Theater, Segeltörns.

Dabei denkt er dann nicht mehr an Hans Beimer. Jedenfalls so lange ihn niemand als "Herr Beimer" anspricht. Als das mit der Trennung von Mutter Beimer noch frisch war, wurde er sogar regelrecht angefeindet. Joachim Luger kennt sein zweites Ich mittlerweile so gut, dass er manchmal den Text ändert. "Wenn zum Beispiel zu viel Jugendsprache reinkommt, dann stimmt das nicht für Hans Beimer." Bei den wirklich wichtigen Dingen des Lebens - lebensbedrohliche Krankheiten, Straftaten - wird er von den Drehbuchautoren vorab einbezogen.

Neulich ist Hans Beimer trotz seines fortgeschrittenen Alters noch mal Vater geworden. Das war ein Knaller. Dann gibt es aber auch wieder Folgen, in denen Hans Beimer einfach nur im Treppenhaus steht oder bei Sarikakis in der Kneipe. Nicht immer geschieht etwas Besonderes. Da muss Luger dann durch. Zurzeit ist gerade so eine Phase. Da kann man nur abwarten, sagt er.