Mehr als 10 000 Ausstellungsstücke habe er in den vergangenen zehn Jahren aus ganz Europa zusammengetragen. In der Schau werde es nicht nur um die großen Dresdner Vereine Dynamo und DSC gehen, auch kleinere Clubs werden ihren Platz haben. Mit dabei sind etwa Rotation Dresden, Guts Muts Dresden, VP Dresden (Volkspolizei) oder der erste organisierte Verein der Stadt, der Englische Fußball-Club (EFC).
Das älteste Museumsstück ist den Angaben zufolge ein Holzschnitt, der anlässlich eines Spiels Berlin gegen den EFC 1892 hergestellt wurde. Über 100 Jahre Fußball-Dresden spielten sich auch in den 4000 Programmheften, hunderten Wimpeln, 40 kompletten Jahrgängen der DDR-Fußballfachzeitschrift "FuWo" sowie unzähligen Pins, Fotos, Dokumenten und Pokalen wider. Sein Zuhause wird das Fußball-Museum in der früheren Jugendbibliothek in der Hauptstraße finden. (ddp/mb)