Das seit fast vier Jahren leerstehende Jugendstilkaufhaus in Görlitz soll in absehbarer Zeit als "Ka de O" (Kaufhaus der Oberlausitz) wieder öffnen.

Der neue Eigentümer Winfried Stöcker will dafür sorgen, dass Kunden in dem niveauvollen Ambiente "elegant und fein einkaufen" können. Den Kaufvertrag für den denkmalgeschützten Bau von 1913 habe er unlängst in Berlin unterschrieben, bestätigte der Unternehmer aus Rennersdorf (Landkreis Görlitz) vor wenigen Tagen. Zum Kaufpreis äußerte sich Stöcker nicht.

Der Arzt führt eine Firma mit Hauptsitz in Lübeck, die nach eigenen Angaben rund 1300 Mitarbeiter beschäftigt und Produkte für medizinische Labordiagnostik herstellt. Der promovierte Unternehmer hat familiäre Wurzeln in der Oberlausitz.

Stöckers Interesse für den Jugendstilbau sei bei Gesprächen über Investitionen am Berzdorfer See im Süden von Görlitz geweckt worden. Derzeit lässt er ein Hotel in Bernstadt bei Löbau sanieren. Der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege (parteilos) freut sich, dass ein Schmuckstück des innerstädtischen Handels in seiner ursprünglichen Bestimmung wiederbelebt werden soll. In der Stadt sei damit ein Problem gelöst. Deinege lobte Stöcker als zupackenden Mann mit "hoher Dynamik und Enthusiasmus". Für die nötigen Investitionen zur Wiedereröffnung sicherte der Rathauschef tatkräftige Unterstützung aus der Verwaltung zu.

Jahrelang war nach einem Investor für das im Original erhaltene Warenhaus gesucht worden, das als bundesweit einzigartig gilt. Zuletzt gehörte es zur Hertie-Kette, die 2008 Insolvenz anmelden musste. Seit August 2009 steht das Gebäude im Herzen der deutsch-polnischen Grenzstadt leer. Anfang dieses Jahres diente das Denkmal als Filmkulisse für die Hollywood-Produktion "The Grand Budapest Hotel". Der US-amerikanische Regisseur Wes Anderson ("Moonrise Kingdom") hatte dort wochenlang mit Stars wie Ralph Fiennes, Jude Law oder Jeff Goldblum gedreht.

Ein qualitätsvolles Warenangebot soll Kunden künftig ins Görlitzer Kaufhaus locken. Der neue Eigentümer wünscht sich, dass "die Dresdner zum Einkauf nach Görlitz kommen". Stöcker will zunächst auf Mietersuche gehen - in Görlitz, überregional und international. Zum Zeitpunkt, wann das Haus wieder offen stehen soll, legte er sich nicht fest. "Vielleicht wird es ein Jahr dauern."