Er erhält in Ingelfingen (Baden-Württemberg) den mit 10 000 Euro dotierten Friedrich von Alberti-Preis. Der Versteinerte Wald ist seit zwei Jahren das spektakuläre Zentrum des Kulturhauses "Das tietz" in Chemnitz.
Mit dem Geld will Rößler die Forschungs-Kooperation mit Brasilien vorantreiben, wo es auch einen versteinerten Wald gibt. Die Alberti-Stiftung der Hohenloher Muschelkalkwerke mit Sitz in Ingelfingen fördert die Erforschung des vorzeitlichen Lebens. Der Preis wird im Wechsel an Berufs- und Privat-Paläontologen vergeben. Bei der Auswahl wird die Stiftung durch die Paläontologische Gesellschaft unterstützt, die weltweit etwa 1000 Mitglieder hat. Paläontologie ist die Wissenschaft von den Lebewesen vergangener Erdzeitalter. (dpa/mb)