Eine Woche zuvor hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes die Dresdner nach den Vorfällen beim Pokalspiel in Hannover am 31. Oktober für den Wettbewerb in der nächsten Saison gesperrt.

"Hintergrund ist, dass die notwendige Meinungsbildung über die in der nächsten Instanz zu erwartenden Chancen und Risiken innerhalb der Sportgemeinschaft noch nicht abgeschlossen ist", erklärte Dynamo. Zudem liege noch keine schriftliche Urteilsbegründung vor. Habe der Verein diese, werde entschieden, ob die Berufung vorm DFB-Bundesgericht aufrecht erhalten wird.