Der Bus war kurz vor 9.00 Uhr in Siofok wegen eines Staus auf einem Bahnübergang zum Stehen gekommen. Wie ein Reporter der ungarischen Nachrichtenagentur Havaria-Press vor Ort berichtete, hatte der Bahnübergang keine Schranke, sondern nur eine Ampel-Warnanlage. Der Bus kam demnach durch den Stau auf den Schienen zum Stehen. Währenddessen schaltete die Ampel auf Rot. Der anfahrende Zug konnte nicht mehr bremsen und schleifte den Bus rund 150 Meter weit mit.

Der genaue Ablauf des Unglücks war zunächst unklar. Das Fahrzeug des Busunternehmens Ursel-Reisen im westfälischen Löhne war in der Mitte auseinander gerissen worden, der Zug entgleiste.

Mindestens 31 Menschen kamen ums Leben. Helfern boten sich Szenen des Schreckens. Die ungarischen Einsatzkräfte bargen noch Stunden nach dem Unglück die Leichen und reihten sie zur Identifizierung am Straßenrand auf. "Es ist ein trauriges Bild", sagte ein Augenzeuge. Dutzende Helfer, Hubschrauber und mehr als 30 Fahrzeuge der Feuerwehr waren am Unglücksort im Einsatz. Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht.

Die deutsche Botschaft in Budapest richtete sofort einen Krisenstab ein. Botschafter Wilfried Gruber sei mit zwei Mitarbeitern auf dem Weg zu der Unglücksstelle, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit. Es werde ständig Kontakt zu den ungarischen Behörden und dem Lagezentrum des Auswärtigen Amts in Berlin gehalten. Alle 31 Tote stammen aus dem Bus. Es ist deshalb äußerst wahrscheinlich, dass viele Deutsche unter den Opfern sind. Der Lokführer des Zugs wurde verletzt. Eine Bestätigung über die Nationalität der Toten gab es zunächst nicht.

Der Plattensee in Ungarn ist seit vielen Jahren ein beliebtes Urlaubsziel und zieht jährlich Hunderttausende von Touristen, darunter viele Deutsche, an. Mit einer Oberfläche von fast 600 Quadratkilometern ist der Plattensee einer der größten Binnenseen Europas. Siofok liegt am Südufer des Sees.

Bereits am 26. September 1992 hatte es in Ungarn ein schweres Busunglück mit Deutschen gegeben. 16 meist ältere Urlauber aus Bayern waren in ihrem Bus auf einem Bahnübergang in Agard bei Budapest von einer 80 Tonnen schweren Lok zerquetscht worden.