"2016 können wir an diese Erfolge anschließen. Voraussetzung ist, dass es uns gelingt zu vermitteln, dass Sachsen ein weltoffenes Land ist, in dem es sich gut leben, lernen, arbeiten und investieren lässt", erklärte Dulig.

Für dieses Jahr werde Sachsen ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 1,9 Prozent vorausgesagt, im kommenden Jahr sollen es 2,0 Prozent sein. Außerdem werde ein leichter Anstieg bei der Zahl Erwerbstätiger angenommen. Nach den Worten von Dulig lässt sich allerdings nicht abschätzen, wie es mit der Weltwirtschaft weitergeht und welche Auswirkungen das Thema Flüchtlinge noch hat.

Neben der Integration Asylsuchender in den Arbeitsmarkt stehe Sachsen vor der Herausforderung, auch andere benachteiligte Gruppen bei der Jobsuche zu unterstützen.