Puh, gefährliches Terrain. Er schenkte ja nie Blumensträuße.

Andererseits könnte es doch sein, sie freute sich: "Oh, du fängst an, mir Blumen zu schenken, du entwickelst dich, wer hätte das gedacht . . ."

Oder ganz anders, ganz fies: "Ach, du hast auch von dieser Penis-Studie gelesen, höchst interessant, nicht? ‚Das sind nicht 20 Zentimeter, nie im Leben, kleiner Peter . . ' So geht doch dieses Lied, oder? Soll da jetzt mal was kompensiert werden?"

Er konnte natürlich einwenden, dass es da eine Faustregel gab: Je größer das Auto, umso kleiner - und anfügen, dass er ja wohl ein recht kleines Auto, ergo . . .

"Das wüsste ich aber", würde sie antworten, das war ihm klar.

Dieser Strauß! Er hatte immer noch keine Entscheidung.

"Und auch die Tatsache, dass Frauen nach wie vor stark unterrepräsentiert sind in Führungspositionen und sowieso weniger verdienen, wirst du mit einem Blumensträußchen nicht wettmachen, Freundchen!"

Er wand sich. Wand sich nachgerade wund.

Hatte jetzt diesen verdammten Blumenstrauß - schön oder nicht - an der Backe. Hatte ihn gerade zu seinem Betriebsjubiläum übergeholfen bekommen. Und wusste ums Verrecken nicht, wohin damit.

Übrigens: Sonntag ist Frauentag . . .