An einem Baum bei Paplitz (Teltow-Fläming) begannen am Dienstag erste Versuche. Bislang können die Raupen aus Gründen des Gesundheitsschutzes in Städten nicht aus der Luft bekämpft werden, da herkömmliche Hubschrauber die Wirkstoffe nur großflächig verteilen. Für den ersten Versuch haben die Wissenschaftler eine frei stehende Eiche gewählt. Mit Hilfe des Kleinhubschraubers bespritzten sie den Baum mit einer unbedenklichen, gelben Flüssigkeit. Der Farbstoff soll zeigen, wie gut die Drohne die Krone benetzen kann und wie sich die Flüssigkeit auch über das Ziel hinaus verbreitet. Im kommenden Frühjahr ist ein Versuch mit dem Wirkstoff geplant.