Rund 100 Experten verfolgten die hochkarätigen Vorträge von Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie spannten den Bogen von der aktuellen Marktsituation für unbemannte Fluggeräte über die rechtlichen Rahmenbedingungen bis zu aktuellen Projekten.

Bei der Veranstaltung wurde auch der mit 3000 Euro dotierte Otto-Lilienthal-Preis verliehen. Ihn bekam in diesem Jahr Frank Niemeyer, Doktorand an der Universität Rostock, für sein Projekt "Four Vision". Dabei handelt es sich um ein Mehrkamerasystem mit schrägstehenden Kameras für Einsätze in Drohnen. Die fliegende Plattform ermöglicht innovative Vermessungstechniken mit höchster Auflösung. Sie kann auch bei schwierigen Flugbedingungen eingesetzt werden. Schon jetzt wird "Four Vision" in agrarwirtschaftlichen und kommunalen Bereichen eingesetzt. Weitere Erfolg versprechende Anwendungsszenarien für "Four Vision" gibt es auch in der Geodäsie, Bildvermessung und Fernerkundung.

Veranstaltet wird der Tag der Luft- und Raumfahrt Berlin Brandenburg von der TH Wildau gemeinsam mit dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt "Schönefelder Kreuz" und dem regionalen Branchenverband Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA).