aus Hoyerswerda hatte nach Überzeugung der Kammer in 20 Fällen mit Haschisch und Marihuana gehandelt - teilweise verkaufte er bis zu fünf Kilogramm und nahm dadurch 116 000 Euro ein. Der Erlös des Geldes diente Enrico S. in erster Linie zur Finanzierung seines eigenen "nicht unerheblichen" Drogenkonsums von bis zu 20 Gramm Cannabis am Tag. Der Angeklagte hatte im Prozess die Vorwürfe gestanden und auch gesagt, welche Kunden er hatte. Nach Gerichtsangaben wird der junge Mann zunächst in eine Entziehungsanstalt kommen. Das Urteil ist rechtskräftig.