Das Museum verläßt nach gut fünf Jahrzehnten das Interimsdomizil. Schon am heutigen Montag beginn der Umzug der Exponate ins Residenzschloss, sagte Museumsdirektor Dirk Syndram. Dort ist ab Frühjahr 2013 ein weiterer Teil einer der reichtsten Prunkwaffen- und Kostümsammlungen der Welt zu sehen. Wissenschaftler, Restauratoren und Depotverwalter gaben zwischen prunkvollen Rüstungen und mit Gold sowie Edelsteinen verzierten Waffen und Auskunft über Lieblingsstücke, berichteten über Geschichte und Zukunft der Sammlung. Auch die Mitarbeiter nahmen Abschied - mit gemischten Gefühlen. "Die ganze Besatzung ist ein bisschen melancholisch, aber gepaart mit Vorfreude auf das, was kommt", sagte Syndram. Die Osthalle der Sempergalerie wird demnächst saniert.

Wegen Platzmangels konnte nach dem Zweiten Weltkrieg nur ein Teil der historischen Sammlung gezeigt werden.