Zum Tag der offenen Tür konnten Besucher die sanierten Räume und Säle entdecken und mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) ins Gespräch kommen. "Das Gebäude selbst gleicht durch seine sich wandelnde Architektur, seine Schicksalsschläge und seine Anpassungen an die Zeiten einem optischen Geschichtsbuch", erklärte Hilbert. Die Kosten waren mit rund 25 Millionen Euro veranschlagt, stiegen aber wegen unvorhersehbarer Schäden nach Angaben der Stadt auf 38,2 Millionen Euro.