Februar 2010 in der Semperoper überreicht werden soll, würdigt vor allem herausragende Leistungen der Konfliktprävention und soll jährlich am Tag der Zerstörung der Stadt 1945 vergeben werden. Der Name des ersten Preisträgers werde im Mai genannt, teilte der Verein "Friends of Dresden Deutschland", Initiator des Preises, am Donnerstag mit. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Stifter des "Dresden-Preis" genannten Friedenspreises ist die Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg. Das Datum der ersten Verleihung fällt auf den 25. Jahrestag der Wiedereröffnung der Semperoper, die in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 wie ein großer Teil Dresdens Bombenangriffen zum Opfer fiel. Mit der Auszeichnung soll auch der versuchten Vereinnahmung des Gedenktages durch Rechtsex treme entgegengewirkt werden. Der initiierende Verein ist eine Dependance des 1994 in New York gegründeten Fördervereins "Friends of Dresden Inc.". Der Preis solle jenen zugedacht sein, die Chancengleichheit, Gemeinsinn und Toleranz als Grundlagen einer friedlichen Welt stärkten, sagte Präsident Günter Blobel. dpa/ta