September im Palais Großer Garten eine Wiederaufführung der Ballettoper "Die vier Jahreszeiten" von Johann Christoph Schmidt (1664-1728) geplant, teilte die Stadtverwaltung jetzt mit. Der Hofkapellmeister von August dem Starken hatte das Werk zur Hochzeit von dessen Sohn Friedrich August mit Maria Josepha von Österreich 1719 komponiert. Damals reisten Gäste aus ganz Europa an. Der starke August konzipierte das Ballett mit choralen Gesängen und Arien.
287 Jahre ruhten "Les Quatre Saisons - Die vier Jahreszeiten" unbeachtet im Archiv. Nun soll das Werk wiedererblühen und an barocke Glanzzeiten der Elbestadt erinnern. Die Veranstalter versprechen sich ein Fest der Sinne mit stilgerechter Choreografie und barocker Kostümierung.
Ein Zeremonienmeister in Gestalt des Hofdichters Jean Poisson soll die Figurensprache des Werkes zwischen den Akten unterhaltsam entschlüsseln. Speis und Trank gehören ebenso zu der Aufführung wie ein Feuerwerk. Es musiziert das Ensemble "Les Amis de Philippe" unter Leitung von Ludger Rémy. Auch der Dresdner Hoftanz, die Staatsoperette Dresden und die Palucca Schule wirken mit.
Das Musenfest im Großen Garten ist zugleich Auftakt für die "Festlichen Tage Alter Musik" in Dresden. Dabei sind vom 16. bis 24. September mehrere Konzerte geplant. (dpa/mb)