Mit einem Drei-Punkte-Programm will Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dem Ärztemangel im ländlichen Raum entgegensteuern. Das Programm sieht vor, Medizinstudenten mit einer Prämie von mindestens 500 Euro nach Brandenburg zu locken, wie Woidke am Mittwoch in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) und Spitzenvertretern der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und der AOK Nordost in Potsdam mitteilte.

Daneben sollen Weiterbildungsprogramme für Fachärzte und mehr Werbung für das Praktische Jahr in Brandenburger Kliniken betrieben werden. Für das Programm sind für 2019 insgesamt bis zu zwei Millionen Euro vorgesehen. Über die Mittel muss jedoch noch das Parlament entscheiden.