Im Februar waren es noch gut 60 000 gewesen, im Januar etwa 90 000. Von Griechenland aus wurden erneut Flüchtlinge und andere Migranten in die Türkei abgeschoben. Eine Flüchtlingsprognose für das Gesamtjahr wollte Bundsinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nicht abgeben. Zu Hochzeiten hatte die Flüchtlingszahl im November bei mehr als 200 000 gelegen. De Maizière sagte, inzwischen kämen weniger als 200 Menschen am Tag über die deutsch-österreichische Grenze. Ausführlich Seite 10