Bis zum Jahresende könne damit nahezu die gesamte Region Berlin-Brandenburg über dieses System Fernsehprogramm in bester Bild- und Tonqualität empfangen, teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) mit. Statt bisher drei analogen Programmen, stehen den Nutzern mit dem "ÜberallFernsehen" dann zehn digitale Programm zur Verfügung. Für Zuschauer, die ihr Fernsehangebot über Satellit oder Kabel erhalten, gibt es keine Veränderungen (die RUNDSCHAU berichtete).
Am 31. Dezember endet laut RBB die analoge Fernsehverbreitung auch im nördlichen und nordwestlichen Brandenburg. (dpa/mb)