Einer 32-jährigen Frau sowie zwei 33 und 47 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, mindestens 50 Einbrüche im Raum Weißwasser, in Berlin und Brandenburg begangen zu haben. Dabei sollen sie unter anderem in Lebensmittelgeschäfte und Firmen eingestiegen sein und mehrere Autos sowie Bargeld, Werkzeug und technische Geräte gestohlen haben.

Bei der Durchsuchung am vergangenen Donnerstag in einem Mehrfamilienhaus in Tschernitz sei eine große Menge des Diebesgutes gefunden worden, hieß es. Ein Teil davon konnte auf Anhieb einzelnen Einbrüchen zugeordnet werden, so ein Renault und ein Peugeot, die erst im Dezember in Berlin entwendet wurden. Die Zuordnung der übrigen Gegenstände wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Höhe des durch das Trio verursachten Schadens ist noch unklar, die Polizei geht aber von einer fünfstelligen Summe "im oberen Bereich" aus. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Görlitz ermitteln weiter.