| 02:38 Uhr

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen RUNDSCHAU

Cottbus. Seit vier Tagen sieht die LAUSITZER RUNDSCHAU anders aus als zuvor. Wir haben aufgeräumt, und die Erscheinung der gedruckten Ausgabe ist jetzt moderner und strukturierter. Bettina Friedenberg

Vielen unserer Leserinnen und Leser gefällt das, andere sehen die Umgestaltung eher kritisch. Zahlreiche Anrufe und Mails haben in den vergangenen Tagen unser Callcenter und die Redaktion erreicht. Oft wurden die gleichen Fragen gestellt. Deshalb haben wir für Sie an dieser Stelle die häufigsten Fragen und unsere Antworten darauf zusammengestellt.

Warum gibt es keinen Börsenkasten mehr in der RUNDSCHAU?Auf der Seite Wirtschaft und Verbraucher finden Sie jeden Tag die Börsentrends auf einen Blick: Dax, Eurokurs und Goldpreis. Außerdem erhalten Sie auf www.lr-online.de/boerse die aktuellen Börsenberichte. Die bisherige halbe Seite mit Aktienkursen zahlreicher Firmen ist nicht mehr zeitgemäß, die Daten sind bei Erscheinen schon alt. Außerdem informieren viele Anleger sich bereits online, per Videotext oder Börsenfernsehen, wenn sie aktuell investieren oder verkaufen. Wir nutzen den Platz, um mehr Verbraucher- und Wirtschaftsnachrichten auch aus der Region zu veröffentlichen.

Kann die RUNDSCHAU nicht auch den Börsen-Ölpreis und Wechselkurse der Nachbarländer Polen und Tschechien veröffentlichen?Vielen Dank für Ihre Anregungen dazu. Das prüfen wir.

Warum gibt es keine Rätsel-Auflösungen mehr neben Sudoku und Kreuzworträtsel?Seit 1. Februar 2017 gibt es bei Rätsel und Sudoku täglich etwas zu gewinnen. Deshalb zeigen wir die Lösungen nicht mehr direkt an, sonst könnte jeder mitmachen bei der Gewinnchance - ohne gerätselt und geknobelt zu haben.

Bestimmte lokale Themen fehlen in der Zeitung. Warum bringen Sie nicht, was wirklich interessant ist?Unsere Reporter sind jeden Tag in der Region unterwegs. Sie telefonieren, sprechen mit Lesern, Vereinsangehörigen, Unternehmern, Politikern, Künstlern, Sportlern und vielen anderen Leuten. Aber natürlich erfahren die Reporter nicht alles, das kann niemand. Wenn Ihnen ein Thema wichtig ist, rufen Sie uns an. Jeden Tag finden Sie im Lokalteil die Rufnummer Ihres Reporters oder Ihrer Reporterin in der Rubrik "Bei Anruf Reporter". Sie können uns auch eine Mail an direkt@lr-online.de schreiben oder an die jeweilige Lokalredaktion. Die Mailadresse finden Sie im Impressum täglich auf der Meinungsseite im zweiten Teil der RUNDSCHAU.

Die Schrift auf der Termine-Seite ist kleiner. Was soll das?Viele Leserinnen und Leser haben sich mehr lokale Termine zu Veranstaltungen gewünscht. Deshalb bringen wir diese Termine nun täglich auf einer ganzen Seite in Ihrem Lokalteil. Um mehr Veranstaltungshinweise unterbringen zu können, haben wir eine etwas kleinere Schrift gewählt, das ist der Kompromiss.

Wieso heißt die Lokal-Rundschau für Lübbenau und Umgebung jetzt Lübbenauer Rundschau?

Wir haben den Lokalteil dieser Ausgabe nach dem größten Ort benannt, in dem auch die Redaktion arbeitet. Der Untertitel lautet: Für Lübbenau, Calau und Spreewald. Das zeigt: Die Lübbenauer Rundschau berücksichtigt Themen aus dem Spreewald sowie aus dem Altkreis Calau.

Warum werden nicht mehr alle größeren Orte im Titel der Lokalausgaben genannt?Es gab immer wieder Hinweise und Beschwerden von RUNDSCHAU-Lesern, die sagten: Ihr versprecht auf dem Titel etwas, das ihr nicht einhaltet - es gibt ja gar nicht aus jedem Ort jeden Tag einen Bericht. Damit hatten diese Kritiker recht. Wir haben, zum Beispiel im Bereich Lübbenau, die gesamte Umgebung im Blick. Aber nicht jeden Tag machen wir einen Aufmacher zu jedem Ort. Deshalb nennen wir nun also den Hauptort und die Umgebungsbezeichnung der jeweiligen Lokalausgabe - beispielsweise Spreewald, Seenland oder Oberlausitz.

Warum ist jetzt alles schwarz in den Titeln der Seite?Vorher waren die Seitentitel im Innern der Zeitung auch schwarz gedruckt. Aber die Titel der einzelnen Zeitungsteile, also Politik, Lokales und Sport, sind nun ebenfalls schwarz gedruckt (statt vorher blau). Es geht dabei um gute Lesbarkeit, und wir wollen den Blick auf den eigentlichen Inhalt: Texte und Bilder, lenken.