Günter M. Ziegler jedenfalls, einer der bekanntesten Mathematiker Deutschlands, will mit seinen Büchern ein Umdenken anregen. Mehr noch: Ein ganz anderes Mathegefühl schaffen. Mit "Mathematik - Das ist doch keine Kunst" entführt er in eine Welt der Zahlen, vor der sich niemand zu fürchten braucht. Da tritt eine überraschende Sammlung von Kuriosa zutage. Eröffnen sich Bilder, die nur scheinbar nichts mit Mathematik zu tun haben, aber ihre unendlichen Weiten offenbaren. Dabei überschreitet er mühelos Grenzen und enthüllt sogar Geniefehler, Patentformeln und Wahlbetrug. Was ihm wiederum den Ruf einbringen könnte, ein wahrer Pop-Künstler unter den Mathematikern zu sein. Muss er wohl sein, wenn er dieses oft ungeliebte Fach plötzlich populär macht.

Günter M. Ziegler: Mathematik - Das ist doch keine Kunst! Knaus Verlag, 312 Seiten, 25,70 Euro.