Mehrere Redakteure werden festgenommen, darunter Herausgeber Rudolf Augstein und der stellvertretende Chefredakteur Conrad Ahlers, Verfasser des Textes "Bedingt abwehrbereit". Ihr großer Gegenspieler ist Verteidigungsminister Franz Josef Strauß, der die Strafverfolgung forciert. Die RUNDSCHAU stellt die Hauptakteure der Affäre im Jahr 1962 vor.

Conrad Ahlers gilt als Schlüsselfigur der Affäre. Seine Zustandsbeschreibung der Bundeswehr ist es, die in der angespannten Beziehung zwischen Strauß und dem "Spiegel" das Fass zum Überlaufen bringt. Nach Erscheinen der Ausgabe vom 8. Oktober 1962 macht der frühere Fallschirmjäger gerade Urlaub in Spanien, wo er verhaftet wird. Insgesamt sitzt Ahlers 55 Tage in Haft, am Ende bleibt von den Vorwürfen des Landesverrats aber nichts übrig. Die Affäre schadet seiner Karriere nicht: Sieben Jahre später wird der gebürtige Hamburger Regierungssprecher von Bundeskanzler Willy Brandt (SPD).

15 Jahre nach der Gründung des Magazins ist Rudolf Augstein einer der streitbarsten Journalisten der Nachkriegszeit. Seine zornigen Tiraden gegen Adenauer und Strauß sind legendär, die "Spiegel"-Affäre ist Höhepunkt seiner Fehde mit den Unions-Granden. Insgesamt muss er im Zuge des Skandals 103 Tage ins Gefängnis - länger als jeder andere. Die Affäre, an dessen Ende Augstein und seine Mitstreiter als Freiheitsheroen gefeiert werden, zementiert den Ruf des Blattes als "Sturmgeschütz der Demokratie". Die Auflage des "Spiegel" klettert bis an die Millionengrenze.

Der temperamentvolle CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß gilt als möglicher Adenauer-Nachfolger. Das Bundestagsmitglied der ersten Stunde ist wortgewaltig, machtbewusst und ein guter Strippenzieher. Als Verteidigungsminister erarbeitet Strauß Pläne zur atomaren Bewaffnung der Bundeswehr - für Augstein mit ein Grund, warum Strauß niemals Kanzler werden darf. Als der kritische Artikel über die Nato-Übung "Fallex 62" erscheint, ist Strauß außer sich vor Wut. Auf sein Geheiß hin wird Ahlers in Spanien verhaftet. Anfangs bestreitet Strauß seine Verwicklung in die Affäre, am Ende wird der Druck zu groß - Franz Josef Strauß muss nach einem Aufstand der FDP-Minister zurücktreten.