Als die Grünen am gestrigen Donnerstag einen Antrag in den Landtag einbrachten, der die Schaffung einer weiteren Demografiekommission im Bildungsministerium und den Ausbau von Schulzentren forderte, lehnte die Linkspartei die Überweisung des Antrags in den zuständigen Fachausschuss ab. Obwohl Dannenberg zuvor ausdrücklich erklärt hatte, den Bedarf für die Kommission zu sehen und es für dringend nötig zu halten, über Schulzentren zu reden - anders als die SPD-Abgeordnete Simona Koß, die schlicht von "purem Aktionismus" sprach.

Zuvor hatte die Bildungspolitikerin der Grünen, Marie-Luise von Halem, daran erinnert, dass die Regierung kleine Grundschulstandorte mit flexiblen Modellen erhalten wolle. So stehe es im Koalitionsvertrag. Das aber sei noch keine Umsetzungsstrategie dafür. Schulzentren wiederum gebe es derzeit nur vereinzelt. "Auch hier braucht es Anreize und Unterstützungsmöglichkeiten, Beratung und strategisches Herangehen", so von Halem. Dagegen nannte der CDU-Bildungspolitiker Gordon Hoffmann die Schulzentren lediglich ein "Placebo für die Linken". "Der Bildungsminister hat keine Idee, was heutige Schulzentren von künftigen unterscheidet."