Sieben Monate lang präsentieren sich sieben Partnerländer auf den IBA-Terrassen in Großräschen: Polen, Italien, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland. Den Startschuss in das europäische Themenjahr gibt am Freitag Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), der einen "Markt europäischer Kulturen" sowie die neue Veranstaltungsreihe "Europa in der Lausitz 2006" eröffnet. "Wir stellen im Europajahr zudem unsere Projekte in Guben/Gubin, Bad Muskau/Leknica sowie das Zusammenspiel mit sieben ost- und südosteuropäischen Ländern vor", erklärte IBA-Geschäftsführer Prof. Rolf Kuhn gestern in Großräschen.
Das Jahr 2006 werde nach Kuhns Angaben zudem den Durchbruch beim Thema Architektur auf dem Wasser bringen. Im Frühsommer soll auf dem Gräbendorfer See das erste schwimmende Haus der Lausitz zu Wasser gelassen werden, das eine Tauchschule beherbergen wird.
Als das "komplexeste Landschaftsarchitektur-Projekt in Europa" ist die IBA gerade auf der 4. Europa-Biennale zur Landschaftsgestaltung in Barcelona gewürdigt worden. Einen Tag lang stand die IBA im Mittelpunkt des Expertenforums. Die Präsentation der 24 beispielhaften Projekte zum Strukturwandel in der Lausitz "sind auf eine überwältigende Resonanz gestoßen", teilte Kuhn mit. (Eig. Ber./ta)