Da begrüßt ein solitär stehender mächtiger Baum den Besucher. Dort ergänzt eine Plastik, hier ein Wasserlauf und anderswo eine kleine Bank das Vorgarten-Ambiente. Die Details bieten den Blickfang fürs Auge. Sie machen das "Eingangstor" unverwechselbar und geben dem Standort die persönliche Note. Klar, wo junge Familien mit Kindern zu Hause sind, ist der Eingangsbereich nicht nur pflegeleicht bepflanzt, sondern vor allem zweckmäßig gestaltet. Und auf kleine Flächen gehören großzügige Pflanzungen - solche Faustregeln von Gartenexperten werden vielerorts beherzigt. Nur auf die Gretchenfrage der individuellen Vorgarten-Gestaltung fehlt - zugegeben, auch bei den Spezialisten - die Antwort: Wohin mit den Mülltonnen? Richtig, auf keinen Fall vors Haus! Denn die blau-gelb-schwarzen Plastekolonnen ziehen den Blick derart auf sich, dass jede noch so ausgeklügelte Gestaltungsidee ins Leere läuft. Deshalb: Vorgärten sind tatsächlich so verschieden, wie ihre Hausbewohner - und deren Mülltonnen-"Versteck".