| 02:33 Uhr

Die Gefährdung bleibt hoch

Cottbus. Erneut sind bei dem Terroranschlag von Manchester in dieser Woche Konzertbesucher zum Opfer geworden. Welche Auswirkungen hat das für Feste in Brandenburg und Sachsen? "Der Anschlag in Manchester hat keine unmittelbaren Folgen für die aktuelle Bewertung der Sicherheitslage in Brandenburg", teilt Ingo Decker, Pressesprecher des Innenministers, in Potsdam mit. Bodo Baumert / mit dpa

"Es ist vielmehr so, dass die Gefährdungslage für Deutschland und damit auch für Brandenburg schon seit Langem als angespannt eingeschätzt wird." In Sachsen sieht die Lagebeurteilung ähnlich aus. "Für Sachsen gilt nach wie vor eine hohe abstrakte Gefährdung. Konkrete Hinweise auf einen Anschlag liegen allerdings nicht vor", erklärt Jan Meinel von der Pressestelle des Innenministeriums.

Im Fokus hat vor allem der Kirchentag gestanden. Angesichts der Terrorgefahr wurden die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verschärft: So gibt es erstmals in größerem Stil Taschenkontrollen. Zudem fährt die Polizei mobile Barrieren auf, damit Fahrzeuge nicht in die Menge rasen können.

Und auch in Brandenburg bleiben die Sicherheitsstandards für Veranstaltungen hoch. "Für Großereignisse werden in Abstimmung mit den Veranstaltern Sicherheitskonzepte überarbeitet. Daher sehen nun auch Weihnachtsmärkte, Karnevalsveranstaltungen oder das Baumblütenfest anders aus, als wir dies in früheren Zeiten einmal gewohnt waren - Betonsperr elemente, stärkere offene und verdeckte Polizeipräsenz, Beamte mit Maschinenpistolen oder auch mehr Videoüberwachung sind hier nur einige der einschlägigen Beispiele", erklärt Ingo Decker.

Unterdessen ist am Donnerstag bekannt geworden, dass der Manchester-Attentäter Salman Abedi nach Erkenntnissen der Polizei über den Flughafen Düsseldorf nach Großbritannien geflogen ist. Allerdings sei er hier nur umgestiegen, teilte die Polizei mit. Bisher hätten die Ermittlungen der NRW-Sicherheitsbehörden zu keinen weiteren Erkenntnissen für Kontakte des Mannes nach Nordrhein-Westfalen geführt.

Politik Seite 7