Die Sternstunden der Woche aus den Polizeiberichten in der Lausitz und drumherum:

Auto trifft Couch

Einen ungewöhnlichen Unfall hat am Mittwochabend eine Autofahrerin in Elbe-Elster erlebt. Ihr Unfallgegner: ein Sofa.

 Gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei am Mittwochabend zu einem Unfall auf der B101 bei Prösen (Elbe-Elster) gerufen. Was die Beamten dort zu hören und sehen bekamen, fällt in die Kategorie: nicht alltäglich. Die Autofahrerin gab an, mit einer Couch kollidiert zu sein. Und tatsächlich: Quer auf der Fahrbahn stand ein Sofa, das nach ersten Erkenntnissen von einem Anhänger gefallen war.

Paketbote hamstert Päckchen

Vermissen Sie noch ein Weihnachtspäckchen, das einfach nicht angekommen ist? Die Polizei könnte ihnen da vielleicht weiterhelfen. Weil er mehr als 900 Pakete und Warensendungen unterschlagen haben soll, ist in Brandenburg/Havel ein Versandbote verhaftet worden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf mehrere 10 000 Euro, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Eine Zeugin hatte in einem Nebengelass ihrer Mietwohnung am Montag über 100 Pakete eines Versanddienstleisters gefunden. Erste Ermittlungen ergaben Unregelmäßigkeiten bei einem Mitarbeiter des Dienstleisters. Der 35-Jährige räumte gegenüber der Polizei ein, weitere Pakete nicht ausgeliefert zu haben: An mehreren Orten fanden die Beamten schließlich weit über 900 Pakete.

Polizist auf den Knien

Eine Razzia der Polizei stellt man sich eigentlich etwas anders vor. Das Bild, das sich Beobachtern am Donnerstagmorgen in der Emmerichstraße in Görlitz bot, lud allerdings erst einmal zum Schmunzeln ein. Ein Polizist mit Taschenlampe krabbelt auf Knien übers Straßenpflaster. Licht ins Dunkel bringt die Pressestelle der Polizei in Görlitz. Die Durchsuchung habe sich gegen einen 32-Jährigen gerichtet, der im angrenzenden Haus wohnt. Dieser hatte, als die Polizei eintraf, seine Drogen schnell aus dem Fenster geworfen. Der arme Polizist durfte sie wieder einsammeln.

Notruf wegen Notdurft

An der A10 hatte ein Lkw-Fahrer offenbar ein sehr großes Bedürfnis. „Ersten Aussagen zufolge hatte er es derart eilig, auf die Toiletten zu gelangen, dass er sein Fahrzeug ungenügend gegen Wegrollen gesichert hatte“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt. Der Lkw rammte einen anderen Sattelzug, so dass ein Sachschaden von etwa 5000 Euro verursacht wurde. Per Notruf wurde die Polizei informiert.

Termin verpasst, Cannabis-Plantage entdeckt

Dass es sich lohnen kann, Termine einzuhalten, musste am Mittwoch ein Görlitzer schmerzlich lernen. Der 24-Jährige hätte vor Gericht erscheinen sollen. Als er nicht auftauchte, statteten ihm Polizisten einen Besuch ab. Nachdem die Lebensgefährtin des Mannes die Wohnungstür öffnete, stieg den Polizisten ein starker Cannabisgeruch in die Nase. Als sie der Sache auf den Grund gingen und die Wohnung mit der Erlaubnis der Frau betraten, fanden sie eine frisch angelegte Aufzucht von Cannabispflanzen. Außerdem stießen sie auf diverses Zubehör zur Herstellung und dem Vertrieb von Betäubungsmitteln, wie zwei Aufzuchtzelte, Feinwaagen, Konsumutensilien, Cliptütchen, eine Geldkassette sowie bereits portionierte und verpackte Drogen. Nun hat der 24-Jährige das nächste Verfahren am Hals.