Im nächsten Jahr werden sie zum 20. Mal begangen. Doch 2015 haben die Gärtner in Kooperation mit der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" und der LR alles vorher da gewesene getoppt: "Hier wächst was!" heißt ein Projekt, das öffentliche Plätze und Anlagen in Städten und Dörfern noch schöner machen soll. Mit ganz klaren Prämissen: Die Gärtner pflanzen, sichern für drei Jahre das Nachpflanzen und die Kommunen, Vereine, Bürgergruppen übernehmen die Pflege und müssen sich verpflichten, mindestens zwei weitere Jahre auf eigene Kosten die Anlagen neu zu bestücken oder weiterzupflegen.

Die Sparkassenstiftung stellt für die Aktion pro Jahr 25 000 Euro bereit. Das Ergebnis gleicht einem Knospenknall: Mehr als 60 Bewerbungen wurden eingereicht, 15 Projekte wurden bewilligt und unter großer Anteilnahme der Bevölkerung umgesetzt. Mit Komplimenten überhäuft wurden die Falkenberger und Elsterwerdaer, die den Bahnhofsvorplatz und einen gesamten Straßenzug mit üppig rot blühenden Blumenampeln voller Geranien gestalteten. Ortseingangsbereiche und dominante Plätze in Dörfern wie Prösen, Möglenz, Großthiemig, Prestewitz und Arnsnesta erhielten ein neues Bild, bedeutende touristische Objekte, so in Schlieben, Doberlug-Kirchhain und Mühlberg sind jetzt noch einladender, mit Kindern in Schönewalde, Finsterwalde und Fichtenberg sind gärtnerische Schulprojekte umgesetzt worden, in Uebigau und Bad Liebenwerda sind die Parkanlagen jetzt noch ein Stück schöner.

Das Wichtigste: Die Winterruhe ist nur die Ruhe vorm neuen Sturm - im Frühjahr beginnt die nächste Bewerbungsrunde!