Ihren 90. Geburtstag an diesem Dienstag feiert die prominente "Hamburger Deern" wegen einer Virus-Erkrankung aber nicht wie geplant mit mehr als 300 Gästen in der Albert-Schweitzer-Gesamtschule, sondern im Krankenbett zu Hause in Hamburg-Langenhorn.Die ganze Familie habe sich angesteckt - Ehemann Helmut Schmidt und Tochter Susanne, die aus England angereist ist, sagte Hamburgs Ex-Bürgermeister Peter Schulz, der das Geburtstags-Fest organisiert hatte.Vor allem die vergangenen Monate waren "regelrechte Schmidt-Festspiele", wie Spötter meinten. So präsentierte der Hoffmann und Campe Verlag im November ihr Buch "Erzähl doch mal von früher", wurde der 90. Geburtstag von Altkanzler Helmut Schmidt im Dezember zu einem medialen Großereignis und Loki Schmidt erst kürzlich zur Ehrenbürgerin von Hamburg ernannt. Dabei hatte sie in den vergangenen Monaten oft gesundheitliche Probleme. Immer wieder musste sie im Krankenhaus behandelt werden und Termine absagen.Zeit mit HelmutAber Loki Schmidt hat nichts dafür übrig, über die vielen Wehwehchen zu klagen, die sie plagen. Das hohe Alter sei "nicht sehr lustig". Es gebe Augenblicke, "da macht das Leben überhaupt keinen Spaß, dann jammer ich ein bisschen vor mich hin", schreibt sie in ihrem Buch. Das tue sie aber nur, wenn sie allein sei. Ist jemand in der Nähe, "muss ich mich zusammennehmen, und das will ich auch". Zu ihrem 90. Geburtstag wünscht sie sich vor allem, dass sie die verbleibende Zeit weiter gemeinsam mit ihrem Mann verbringen kann. Es wäre schön, "wenn wir beide gleichzeitig davongehen". Die Ehrenbürgerin sei "im besten Sinne hamburgisch: bodenständig, ehrlich, humorvoll, hanseatisch zurückhaltend", beschrieb Bürgermeister Ole von Beust die "Loki-Art" bei einem Festakt im Rathaus. "Ich bin stolz, eine Hamburgerin zu sein", betonte Loki Schmidt, die am 3. März 1919 in der Hansestadt zur Welt kam. Als kleines Mädchen gab sich das Arbeiterkind Hannelore Glaser selbst den Namen "Loki".Studium und SchuldienstDie junge Frau aus Barmbek studierte Pädagogik und war bis 1972 im Schuldienst beschäftigt. Ihren Helmut lernte sie vor 80 Jahren in der Schule kennen. 1942 heirateten die beiden. Die gemeinsame Tochter Susanne lebt seit Langem in England. Die Repräsentationspflichten einer Kanzler-Gattin in Bonn übernahm Loki Schmidt 1974 mit gemischten Gefühlen. Auch damals ging sie lieber in den Botanischen Garten als auf Empfänge.Schon als "lütte Deern" hatten es ihr Blumen, Kräuter und Gräser angetan. Die Stifterin und Professorin Loki Schmidt setzte sich dann Jahrzehnte später äußerst öffentlichkeitswirksam für bedrohte Pflanzenarten ein. Seit 1980 kürt sie die "Blume des Jahres". Sie habe "Natur- und Umweltschutz zu einem gesellschaftlich akzeptierten Wert gemacht und damit zum Durchbruch verholfen", loben Umweltaktivisten.Das Geheimnis des langen, gemeinsamen Lebens mit "ihrem Helmut" sieht die leidenschaftliche Naturschützerin und Raucherin auch darin, dass keiner dem anderen etwas vormache, dass sie zusammen auch lachen könnten. "Wir haben immer versucht so zu sein, wie wir sind." Große Romantiker seien beide nicht, aber es "ist ein Schatz", wenn man für den anderen Menschen das Zuhause ist.