Gäste des deutschen Standes, der von der Frankfurter Messe mitorganisiert wird, sind bis Sonntag etwa Nobelpreisträgerin Herta Müller ("Atemschaukel") und Bestsellerautorin Charlotte Link ("Die Betrogene"). Deutschland ist dieses Jahr mit 66 Ausstellern unter dem Motto "Worte bewegen" vertreten. Im Rahmenprogramm ist auch die Presse- und Meinungsfreiheit Thema. "Eine Buchmesse ist ein Ort, an dem die freie Meinungsäußerung gelebt wird", sagte Boos, der vor rechtspopulistischen Tendenzen in Europa und Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit warnte. Polnisch zählt bereits seit mehreren Jahren zu den zehn wichtigsten Sprachen für die Lizenzvergabe deutscher Titel ins Ausland.