"Die Kleidung ist elegant und super angenehm. Man kann sich darin wohlfühlen", sagte Hockey-Olympiasieger Philipp Rabente am Dienstag in Düsseldorf bei der Vorstellung der Kollektion für die Rio-Spiele und die Paralympics.

"Das hat sich wie ein Startschuss für Olympia angefühlt", sagte der Essener nach einer rasanten, peppigen Modenschau. Er durfte stellvertretend für das deutsche Team beim Entwurf des Outfits, das mehr als 75 Teile umfasst, mitwirken.

Bei der Eröffnungsfeier am 5. August im Maracanã-Stadion werden die Athletinnen mit einem leichten, silberfarbenen Parka, einem weinroten T-Shirt sowie einem grauen Rock mit Leggings darunter einziehen. Dezent bunt sind nur die Lackschuhe mit Schnürsenkel und Sohlen in den deutschen Farben schwarz, rot und gold. Die Sportler tragen statt Parka zur grauen Hose eine schwarze Jacke. "Die Kleidung ist schlicht, nicht so grell", sagte Sprint-Talent Gina Lückenkemper. "Echt cool", befand auch Handball-Nationalspieler Steffen Weinhold.

"Es ist eine funktionale Kleidung zum Wohlfühlen", urteilte der deutsche Chef de Mission Michael Vesper.