Trotz schneller ärztlicher Versorgung habe ein 21-jähriger Soldat den Unfall nicht überlebt. Zwei weitere Soldaten seien leicht verletzt worden. Nach Angaben der Bundeswehr dauern die Ermittlungen zur genauen Unfallursache noch an. Man gehe aber nicht davon aus, dass es einen Angriff gab, hieß es weiter. Unterdessen kamen bei neuen gewaltsamen Zwischenfällen im Land sechs weitere ausländischen Soldaten und mehrere Afghanen ums Leben. Nach Angaben der Internationalen Schutztruppe Isaf starben am Sonntag bei einem Bombenanschlag im Osten Afghanistans vier Soldaten. Wie üblich äußerte sich die Nato-geführte Isaf nicht zur Nationalität der Opfer. Auch weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. In der Region sind vor allem Amerikaner stationiert. dpa/kr