Das Projekt trage dazu bei, die Zusammenarbeit der Polizeibehörden voranzubringen, sagte Hartmut Lietsch, der im Polizeipräsidium Frankfurt
(Oder) die Deutsch-Polnischen-Verbindungsstelle leitet. Das Polizeipräsidium Frankfurt (Oder) und die benachbarte Woiwodschaftskommandantur im Lebuser Land unterzeichneten eine Vereinbarung.
Auch die jetzigen 17 Kursteilnehmer vertiefen ihre Sprachkenntnisse. Die Polizisten sollen sich aber auch in Zweier-Teams finden und künftig auch außerhalb von Kurs und Dienst die Sprachkenntnisse immer wieder auffrischen. Bis Jahresende sind drei solcher Kurse mit 25 Polen und 30 Deutschen geplant. Die Gesamtkosten von 20 000 Euro tragen die Polizei sowie die EU über ihr Interreg-Programm III "Von Mensch zu Mensch". (dpa/mb)