Die Soldaten hätten Wasserwerfer, Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt. Die beiden deutschen Soldaten hätten leichte Schussverletzungen. Der Kfor sei es schließlich gelungen, die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Guttenberg attackiert Universität Bayreuth

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat der Universität Bayreuth in der Plagiatsaffäre schwere Vorwürfe gemacht. „Die Universität war in dieser Sache leider nicht unabhängig, wie etwa die Staatsanwaltschaft, sondern immer Partei“, sagt der CSU-Politiker in dem Interview-Buch „Vorerst gescheitert“, das am Dienstag erscheint. Der Uni-Kommission, die seine Doktorarbeit geprüft habe, sei es um den drohenden Verlust von Forschungsgeldern gegangen.

Ägypten verlängert ersten Wahltag

Erstmals nach dem Sturz von Staatschef Mubarak Anfang des Jahres haben die Ägypter gewählt. Unter dem Eindruck blutiger Auseinandersetzungen begannen am Montag die mehrmonatigen Parlamentswahlen, bei denen sich laut Wahlkommission eine starke Beteiligung abzeichnete. Wegen des Andrangs wurde die Öffnungszeit am ersten Tag um eine Stunde verlängert.

Occupy-Bewegung lässt Ultimatum verstreichen



Hunderte Anhänger der Occupy-Bewegung haben sich in Los Angeles gegen die drohende Räumung ihres Protestcamps im Zentrum der US-Westküstenmetropole gesperrt. Nach dem Ablauf eines Ultimatums um Mitternacht vertrieb die Polizei am Montagmorgen zwar Demons-tranten von den Straßen rund um das Rathaus, ließ das eigentliche Zeltlager in einem nahegelegenen Park aber zunächst unangetastet.

Zahlreiche Tote bei Anschlag im Irak

Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe sind nördlich von Bagdad mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter sei am Montagmorgen in seinem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in das Haupttor eines Gefängnisses in der Stadt Tadschi gefahren, sagte ein Polizist.

Kuwaits Regierung tritt nach Protesten zurück

Nach einer Serie von Protestaktionen der Opposition ist die Regierung des Golfemirats Kuwait zurückgetreten. Die staatliche Nachrichtenagentur Kuna meldete, der Emir von Kuwait, Scheich Sabah al-Ahmed al-Sabah, habe den Rücktritt der Minister am Montag akzeptiert. Er habe sie jedoch gebeten, die Amtsgeschäfte so lange weiterzuführen, bis eine neue Regierung vereidigt sei.