Die Gesamtzahl der von Januar bis September im Straßenverkehr Verunglückten ging um 4,6 Prozent auf 16 697 zurück, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Bundesweit verunglückten im gleichen Zeitraum 3,4 Prozent weniger Menschen auf den Straßen. Vor allem wegen der verbesserten Sicherheitstechnik rechnen die Statistiker auch 2003 mit einem Tiefststand bei der Zahl der Verkehrstoten.
Dennoch starben am Wochenende vier Menschen bei Verkehrsunfällen. So sind zwei Frauen am Sonntag bei der Auffahrt auf die Bundesstraße 178 in der Nähe von Löbau tödlich verunglückt. Nach Angaben der Polizei nahmen die Frauen bei der Einmündung in die Bundesstraße einem bereits auf der Straße fahrenden Auto die Vorfahrt. (dpa/mb)