ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Der Winter bleibt – aber erst mal nur für ein paar Tage

Cottbus. Da helfen nur dicke Socken und warmer Tee: Auch in den kommenden Tagen bleiben die Temperaturen unter Null Grad. Am heutigen Dienstag wird es nicht wärmer als minus vier Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. dpa/bf

Besonders kalt wird es in Ostbrandenburg mit höchstens minus sieben Grad. Vielerorts kann es auch leichten Schneefall geben.

In Bad Muskau waren in der Nacht zu Montag mit 12,9 Grad und in Görlitz mit 12,1 Grad laut DWD die tiefsten Werte in Sachsen gemessen worden. Dazu gab's Schnee im ganzen Land. Die Schneefälle seien jedoch nur gering ausgefallen, sagte Henry Geyer vom DWD. So seien auf dem Fichtelberg, dem mit 1215 Metern höchsten Berg Sachsens, ein bis zwei Zentimeter hinzugekommen. Die Schneedecke sei dort nun etwa 14 Zentimeter dick.

Spiegelglatte Straßen hatten auch viele Autofahrer in Niedersachsen und Bremen eiskalt überrascht: Binnen 24 Stunden gab es mehr als 300 Unfälle.

Zur Wochenmitte sollen die Temperaturen leicht steigen, sagte der DWD-Meteorologe. Einen Umbruch könnte es am Freitag geben. Dann dreht der Wind und es kommt wärmere Luft von Süden. Dann könnten die Werte wieder über die Null-Grad-Grenze klettern.