Der Laden gilt als Institution, was die Zubereitung dieser belgischen Kartoffel-Spezialität angeht. Dabei ist Merkel eigentlich guter deutscher Hausmannskost zugetan.

Ihr Kanzleramtschef Peter Altmaier hätte jedenfalls kaum Freude an dem Fast-food-Zeugs gehabt. Dafür kocht er viel zu gern - man sieht es ihm ja auch an. Neulich musste Altmaier beim traditionellen Heringsessen im saarländischen Schwalbach eine Rede halten. Und da er in Eile war, blieb keine Zeit mehr für den Verzehr des leckeren Fischs. Also scherzte Altmaier wohl nicht ohne Hintersinn, viel davon werde noch übrig bleiben. Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer verstand den Wink und packte ihm ein große Portion für die Rückreise nach Berlin ein.

Und was lehrt uns das? Politik geht durch den Magen - selbst wenn' s nur ein Doggy Bag ist.

politik@lr-online.de